Aktuelles aus der Praxis

 

Selbsterkenntnis ist der Anfang der Weisheit, die das Ende der Angst bedeutet.

(Krishnamurti)

 


Meine Buchempfehlung:

"Wege aus der lauten Stille des Schweigens"
Christel Schoen (Hg.)
ISBN: 978-3734753107

Oft ist es in der Außenwelt kaum wahrnehmbar, wie belastet die Familie als Einheit, der Freundeskreis oder die Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz sind, wenn sie mit dem Trauma der Krebsdiagnose und den daraus resultierenden Entscheidungs- und Veränderungsprozessen konfrontiert werden. Die Erfahrungsberichte in diesem Buch bieten eine Orientierungshilfe, die zum Wohle des Krebsbetroffenen möglichst viele Richtungen, innerhalb sowie außerhalb der Medizin, sinnvoll zu integriere
Wie kann es gelingen, eine Atmosphäre der Offenheit zu schaffen, die es allen Beteiligten erleichtert, mit den komplexen Gefühlswelten fertig zu werden, welche die Krankheit auslöst?
Wie werden wir souveräner im Umgang miteinander und handeln bewusst, anstatt aus Unsicherheit nur reflexartig zu reagieren?
Wie können wir dabei unsere Grenzen erkennen und die des anderen tolerieren?
Was tut mir beispielsweise als Angehöriger gut und was bereichert den Kranken? Welche Anstrengungen und Flexibilität erfordert das Engagement füreinander von allen Beteiligten - bei der Gratwanderung zwischen einer Überbehütung und Überforderung des Krebskranken?
In einer vertrauensvollen Umgebung und unter einer wohlwollenden Perspektive können sich alle Beteiligten leichter den Herausforderungen des veränderten Lebens stellen. Es gilt, mit Zuversicht und Mut einen stimmigen Genesungsweg zu gehen und hinter den gewählten Therapiemethoden zu stehen. Es ist ein „mit kleinen und großen Wundern“ volles Buch.
Im Anhang finden Sie außerdem Literaturempfehlungen der Autorinnen und Autoren sowie eine Link- und Adressenliste für wichtige Kontakte und Informationen im deutschsprachigen Raum.



"Alles ist möglich - auch das Unmögliche"
Christel Schoen (Hg.)
ISBN: 978-3-7462-3157-0

Dass Patienten durch ihre innere Einstellung zur Krankheit die eigene Heilung positiv beeinflussen können, ist inzwischen unumstritten. Wie viel sie bei der Diagnose Krebs aber selbst tun können, zeigen die erstaunlichen Erfahrungsberichte dieses Buches. Die Autorinnen und Autoren beschreiben, wie sie unter anderem mit natürlichen Heilmethoden ihre Krebserkrankung bewältigen und ihren Frieden mit sich und der Krankheit schließen konnten. Sie machen Betroffenen Mut, wachsam, eigenverantwortlich und aufgeschlossen gegenüber unterschiedlichen Therapieformen zu sein. Es sind Geschichten wider niederschmetternde Statistiken, negative gesellschaftliche Vorstellungen und manchmal auch wider Wissen der Ärzte. Auch bei Krankheiten gilt: Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als wir zu wissen meinen. (Text des Buchrückens)